Israel – der perfekte Kinderurlaub

Mittlerweile sind wir seit ein paar Tagen wieder da. Im Nachgang reift die Erkenntnis: Israel ist perfekt für einen Urlaub mit Kindern.

Jeder ist freundlich zu Kindern, jeder lächelt Kinder an. Nirgendwo sonst haben die Menschen Bubu sofort angesprochen, ihm über den Kopf gestreichelt. Niemand ist genervt, es gibt immer Hochstühle und in jedem Restaurant sind Kinder völlig normal. Öffentliche Toiletten haben Wickeltische, auch in der Männerabteilung. Es gibt viele tolle Spielplätze mit Überdachung und Beleuchtung. Kinder spielen eine große und sichtbare Rolle im täglichen Leben.

7aus7-12
Israel – Symbolbild.

Es gab zu keinem Zeitpunkt irgendein Problem mit der Sicherheit, weder gefühlt noch tatsächlich. Es gab bedeutend weniger Polizei- oder auch Militärpräsenz als erwartet. Viel weniger Blaulicht als in Berlin, viel weniger Polizei im Straßenbild.

Natürlich waren wir nicht nah am Westjordanland oder Gazastreifen, natürlich kann sich die Situation auch wieder ändern, zum Beispiel durch eine neue Intifada oder verstärkte Siedlungsaktivitäten Israels. Aber ich glaube, wenn man die Situation beobachtet, kann man einschätzen, ob es sicher genug ist, zu fahren.

7aus7-0168
Der alte Mann, der kleine Mann und das Meer.

Kurzum: man fühlt sich auch mit (manchmal lärmendem) Kind jederzeit willkommen. Schön, wenn es in Deutschland ein bisschen mehr so wäre. Und der Strand näher wäre.

PS: Falls ihr konkrete Fragen habt oder mehr wissen wollt, meldet Euch gern bei mir.

PPS: Was ich eigentlich sagen will, hat Mirna Funk in diesem wunderbaren Artikel aufgeschrieben.

Gib deinen Senf dazu: