Sommerepisoden

Es ist ruhig hier auf dem Blog. Seit Wochen. Seit es heiß ist und dieser unendliche Sommer begonnen hat, sind wir in jeder freien Minute draußen. Bubu würde am liebsten jeden Tag baden gehen. Wespen werden verscheucht, Pommes gegessen, Sonnencreme aufgetragen und im Wasser schnell wieder abgewaschen. Das Wasser ist so warm, dass man gar nicht mehr herauskommen mag. Über allem liegt eine drückende Hitze, aber auch eine Leichtigkeit, ein Gefühl einen Sommer zu erleben, der so vielleicht nicht gleich wiederkommt.

Und so radeln wir ins Bad, machen Ausflüge zu Freunden, gießen das braune Gras im Schrebergarten, ernten kiloweise Tomaten und Zucchini, lassen reife Brombeeren und Himbeeren in unsere Münder fallen und den Saft unsere Sachen verdrecken.

Treffen mit der Familie säumen diesen Sommer, wir fahren weite Wege in klimatisierten Autos und warmen Zügen. Wir treffen Nichten und Neffen, Cousins, Cousinen, Onkel, Tanten, Omas und Opas. Ich sitze bei Oma und Opa auf dem Balkon, höre die Kinder von drinnen erzählen. Der seltene Regen plätschert, die Kinder rufen, freuen sich, spielen miteinander, streiten, vertragen sich wieder.

Bubu wird jeden Tag ein ganz kleines Stück größer, selbständiger, unabhängiger. Ihm dabei zuzusehen, macht viel Spaß und kostet keine Mühe, nur ein bisschen Zeit. Mit jeder Nuance, die sein Teint dunkler wird, hat er ein neues Wort gelernt, etwas neues ganz allein gemacht, ein neues Buch entdeckt.

Bei all dem bleibt gerade wenig Zeit zum Schreiben. An die großen Themen trau ich mich in diesen Tagen nicht, für die kleinen ist mir die Zeit zu schade. Meldet Euch, wenn es etwas gibt, was Euch interessiert, wenn ihr mehr hören möchtet. Ich bin hier.

Irgendwann ist der Sommer vorbei. Dann kommt Papamachtsachen zurück. Bis dahin trefft ihr uns im Freibad, am See, im Garten oder auf den Wasserspielplätzen Berlins.

Genießt den Sommer, habt Euch lieb, schaut Euren Kindern beim Großwerden zu. Geht ja irgendwie ganz schön schnell, oder?

Gib deinen Senf dazu: