Männer an den Herd

run_the_world

Attila Hildmann, Armin Laschet, Thomas Kemmerich, Olaf Scholz.

Im großen wie im kleinen sind es momentan Männer, die Irrsinn verbreiten und mit Ideen an die Öffentlichkeit gehen, die an der Realität selbst und noch mehr an der Lebensrealität von Familien vorbeigehen. Von den ganz Irren mal abgesehen, hier ein Auszug an Ideen aus den letzten Tagen:

  • Autokäufe bezuschussen, als würde es die Klimakrise nicht geben.
  • Staatshilfen in Höhe des Vorjahresgewinns an Unternehmen vergeben, die dann wahrscheinlich in genau dieser Höhe Dividenden auszahlen werden.
  • Bundesligaprofis, die sich weniger konsequent verhalten als Kinder, wieder Fussball spielen lassen – Kinder aber nicht.

Jutta Allmendinger, Mareice Kaiser, Angela Merkel,Teresa Bücker.

Es sind Frauen, die das richitge Mass zwischen Aktionismus und Laissez-Faire finden. Es sind Frauen, die die zusätzliche Care-Arbeit in der Corona-Krise auffangen. Und nicht nur das, es sind auch Frauen, die für die Rechte von Kindern und für den Schutz von Familien eintreten. Es sind Frauen, die mahnen, die Relationen im Blick zu behalten und wirtschaftliche Interessen nicht höher zu bewerten als die Entlastung von Familien. Es sind immer wieder Frauen, die das private in die Politik tragen und so zeigen, dass Politik uns alle angeht.
Es ist wirklich Zeit, einen Schritt zurückzutreten und Frauen mehr Macht und Gestaltungsfreiräume zu geben. Ich würde mich damit besser geleitet und besser repräsentiert fühlen.
#coronaeltern #männerandenherd